Sportakrobatik in der Ostschweiz

Sportakrobatik in der Ostschweiz gibt es nun schon seit fast 10 Jahren. Es konnten schon viele nationale und internationale Erfolge von Ostschweizer Akrobatinnen und Akrobaten erturnt werden, darunter auch eine Teilnahme an einem Welt-Cup. Mit der Gründung des RLZO-Akrobatikturnen bekommen die jungen Talente eine weitere Förderungsplattform, welche Ihnen den Weg zum Spitzensport ermöglicht.

In der Schweiz ist die Sportakrobatik weitgehend noch nicht allzu bekannt, deshalb hier eine kurze Einführung: Sportakrobatik verbindet akrobatische Elemente und Pyramiden mit Choreografie und Ausdruck. Geturnt wird in Einheiten von 2 bis 4 Personen, welche ihre Übungen auf einer Bodenfläche (12 x 12 Meter) absolvieren. In den Elementen bringen die Turnenden Beweglichkeit und Kraft zum Ausdruck. Handstände, Saltos, Schrauben aber auch Bodenelemente wie Flic-Flacs werden elegant und dynamisch durch eine einstudierte Choreografie verbunden. Die Choreografie enthält weitere Elemente wie: Kreativität, Ausführung und Synchronität, Ausdruck, Musikalität und Partnership. Ein Kampfgericht bewertet die Schwierigkeit der Elemente, die Ausführung und die Choreografie.